Was ist ein Ursymbol, was sind Ursymbole?

Richtet man sich nach der deutschsprachigen Wikipedia in ihrer Fassung von Ende 2014 zum Thema Symbol, so sollen Ursymbole diejenigen Symbole sein, die so alt sind wie die Sprachbildung. Angeblich entstanden sie mit dem Bewusstsein, das Mythen bildete. Außerdem sollen sie auf geistigen Urbildern beruhen. Welche Symbole aber zu den Ursymbolen gehören, ist unklar. Und auch die Definition des Ursymbols ist je nach Quelle unterschiedlich. Jedenfalls seien Symbole nur dann ein Ursymbol, wenn sie eine umfassende Deutungstiefe besäßen.

Diese Definition ist noch sehr unscharf. Was bitte ist eine "umfassende Deutungstiefe"? Versuchen wir sie zu schärfen. In ihr enthalten ist eine Zeitbestimmung: Ein Ursymbol muss auf jeden Fall ein sehr altes Symbol sein, das seit prähistorischen Zeiten benutzt wurde. Solche seit prähistorischen Zeiten bekannte Symbole sind u. a. Kreis, Kreuz, Sonne, Mond, Auge, Hand, Baum, Vogel, Barke, Labyrinth ...

Symbole und Mythen standen am Beginn jeder Kultur, denn sie sind Versuche des Verstehens, Versuche der Synthese, in denen Menschen Anregung und Deutung ihres Lebens fanden. Und andere Kulturen konnten hinter diesen Sinnbildern ähnliche oder gleiche Grundvorstellungen erkennen. Über Religions- und Kulturgrenzen hinweg beschäftigten sich Völker mit Symbolen und Mythen, um durch sie zu einem tieferen Verständnis der Welt und das Wissen der anderen zu gelangen.

Einzelne Ursymbole

Strahl

Im Shiva-Purana findet sich eine Zusammenfassung von uralten Mythen, in denen Shiva als Lichtstrahl ohne Anfang und ohne Ende dargestellt wird. Dieser Strahl steht hier als Bild für Aktivität, Handlung, Tätigkeit, Schöpfung. In der davon abgeleiteten Kunst entwickelte sich eine Vielzahl von Männlichkeitssymbolen. In der Heraldik kann die Farbe Rot mit einer vertikal stehenden aufrechten Linie dargestellt werden, weil Rot für nach oben zeigende Feuerflammen stehen kann. Die Zeichensprache der Sinti und Roma kannte den stehenden Strahl bzw. Strich ebenfalls als männliche Haltung, denn er war die Aufforderung seine Meinung nicht aufzugeben, sich nicht zu ergeben. Noch heute sind in Indien aufrechte Steinmale, Tropfsteine und Kristalle Symbole für die Zeugungskraft des Mannes (-> Linga). Auch in anderen Kulturkreisen haben Zepter, Zauber- und Befehlsstäbe oder die Lanze eindeutig die Symbolik von Macht oder männlich-schöpferischer Energie. Manche wollen auch in kultischen Steinbauten wie Obelisken oder gar den Pyramiden ein Männlichkeitssymbole sehen.

Neben dem aufgerichteten Strahl spielt auch der liegende Strahl in der Symbolik eine große Rolle. Er ist ein uraltes Zeichen für den Horizont bzw. die Erdoberfläche. In der Heraldik steht die horizontale Linie die blaue Farbe, die wiederum für eine ruhige Wasseroberfläche steht. Die Zeichensprache der Fahrenden deutete den liegenden Strahl oder Strich als Aufforderung zu einer passiven Haltung, sich also niederzulegen oder eine Auseinandersetzung aufzugeben.

Kreuzen sich der stehende Strahl mit dem liegenden, entsteht das Kreuz.


Schale und Bogen

Schale und Bogen sind Teile des Kreises. Schon die indische Dichtung betrachtete den Mondbecher als Behältnis für "Soma", also Lebensflüssigkeit, so dass diese Lebensflüssigkeit von hier auf die Erde strömen und allem Leben Kraft und Erneuerung schenken konnte. In manchen heiligen Pflanzen glaubte man diese Lebensflüssigkeit gespeichert, so dass sie von Menschen als Saft gewonnen werden konnte.

Für Agrippa von Nettesheim bedeutete die Schale die Mondgöttin Luna, das weibliche Schöpfungselement. Auch der umgekehrte Halbkreis, die umgekehrte Mondsichel wurde als weibliches Symbol verstanden. Wenn Menschen in Südrussland früher unter diesen nach oben gewölbten Halbkreis einen waagrechten Strich malten, bedeutete das den Tod eines Menschen, der nun in einem Grab ruhte. In der Ukraine wurde diese Zeichenkombination sogar zu einem Symbol der Wiedergeburt, denn man glaubte, dass die Menschen nach einer Zeit der Ruhe in der feuchten Erdmutter irgendwann wieder lebendig aus ihr hervorgingen.

Weitere Ursymbole

Abraxas | Anker

Dreieck | Dreizack

Fünfstern

Hakenkreuz

Kreis

Schlange | Sechsstern